Wir stellen uns gegen jede faule Ideologie und gegen Hass und Hetze!

Lüdinghausen – Die Übergriffe in Köln und anderen Orten in der Silvesternacht, marodierender Mob in den Straßen, Brandsätze an Flüchtlingsunterkünften, vor ein paar Tagen auch in Ascheberg: Was deutlich sein muss: In Fällen wie diesen handelt es sich um menschenverachtende Straftaten! Diese Verbrechen muss und wird der deutsche Rechtsstaat aufklären!

Unsere Justiz unterscheidet nicht zwischen Asylsuchenden, Deutschen; schwarz, weiß; Katholik oder Sunnit. Wir können aber festhalten: Vergehen, wie jene in Köln, hat es laut Polizeibericht im Kreis Coesfeld in letzten Jahr nicht gegeben. Die Willkommenskultur unserer Nachbarschaften funktioniert!

Die Unterbringung und Integration in unserer Stadt läuft gut und das verdanken wir nicht zuletzt einer starken Arbeitsstelle Gerechtigkeit und Frieden und ihrem Arbeitskreis Asyl, vielen engagierten Vereinen und Organisationen, den hauptamtlichen Sozialarbeitern, vor allem aber auch den vielen, vielen ehrenamtlichen Helfern und den Mitarbeitern der zuständigen örtlichen Behörden. All diese Menschen unternehmen so viele Kraftanstrengungen, um unser aller Zusammenleben auf eine freundliche und sichere Weise zu gestalten.

Ich möchte im Namen unseres SPD-Ortsvereins an dieser Stelle vor allem unseren uneingeschränkten Dank an diese Menschen unterstreichen! Sie halten unser Land und unsere Gemeinden zusammen und repräsentieren das beste von uns! Diese „Gutmenschen“ wollen wir unterstützen und verteidigen gegen jede faule Ideologie und gegen deren Hass und Hetze!

Über Niko Gernitz

Niko Gernitz ist Vorsitzender der SPD und Stadtverordneter in Lüdinghausen. Er ist Mitglied des Unterbezirksausschusses der SPD im Kreis Coesfeld.

Kommentar verfassen