„Viele Diskussionen, aber keine Zerreißprobe“

Der Koalitionsvertrag steht, nun sind die Mitglieder dran! Ob es überhaupt zu einer großen Koalition kommen wird, entscheiden nun die SPD Mitglieder – auch in Lüdinghausen und Seppenrade. Niko Gernitz und Michael Spiekermann-Blankertz hatten sich nach den Sondierungen grundsätzlich nicht überzeugt gezeigt. Vom Vorstand werde es aber keine Empfehlung an die Mitglieder geben. „Der Ball liegt jetzt bei den Mitgliedern. In diesen basisdemokratischen Prozess werden wir nicht hineingrätschen“, so Gernitz.

Dennoch soll den Mitgliedern Raum und Zeit für einen Austausch gegeben werden. Es werde mit Hochdruck an einer Mitgliederversammlung in den kommenden Wochen gearbeitet, obwohl der Terminkalender vieler Ortspolitiker aufgrund der anstehenden Verabschiedung des Haushalts sehr voll ist. Dennoch scheue man die offene Diskussion nicht.

„Der Neujahrsempfang hat gezeigt, wie aufrichtig und sachlich unsere Mitglieder in der Angelegenheit miteinander umgehen. Ich sehe viele Diskussionen, aber keine Zerreißprobe“ – Niko Gernitz.

Auch eine Tendenz lasse sich unter den Mitglieder nicht ablesen. Auffällig sei aber, dass es zu einigen Neueintritten kam, die aber in ihrer Anzahl nicht entscheidend seien. „Das schöne ist doch, dass jedes Mitglied in diesen Tagen erkennt, dass seine oder ihre Stimme genauso wichtig ist wie jede andere auch – egal welche Funktion man trägt oder eben nicht“, findet Gernitz.

Bild: SPD Lüdinghausen | Lizenz: CC BY 4.0 |

Über Niko Gernitz

Niko Gernitz ist Vorsitzender der SPD und Stadtverordneter in Lüdinghausen. Er ist Mitglied des Unterbezirksausschusses der SPD im Kreis Coesfeld.

Kommentar verfassen