Soziales Lüdinghausen: Viel geschafft für 2017

Die SPD hat den aktuellen Haushalt mitgetragen: Er enthält viele Ideen aktiver Bildungs- und Sozialpolitik mit sozialdemokratischer Handschrift. Wer ein gerechteres Lüdinghausen möchte, muss auch das Miteinander gestalten und nicht nur Steine und Asphalt verbauen.

Diese Halle ist ein wichtiges Projekt und genau richtig für Lüdinghausen

Die Halle für Leistungs-, Breiten- und Schulsport an der Konrad-Adenauer-Straße ist wieder in der Diskussion: Der Grund liegt in der Meldung, sie würde eine Millionen Euro teurer als die Budgetgrenze, die eine Ratsmehrheit auf rd. 8,7 Mio. Euro festgesetzt hatte. Ein Faktencheck und unsere Stellungnahme dazu. Bild: Arno Meyer, Architekt […]

Bild: Arno Meyer, Architekt

SPD holt Schülerhaushalt zurück

Einstimmig wird dem Antrag der SPD-Fraktion gefolgt, den Schülerhaushalt jedes Jahr für jede Schule wieder einzuführen! Nun liegt es an den Schulen sowie Schülerinnen und Schüler das Projekt erfolgreich zu gestalten und ihr Schulleben selber zu gestalten. „Das Feedback stimmt mich da sehr positiv“, meint Niko Gernitz.

Schulsozialarbeit für Cani und Grundschulen

SPD-Antrag durchgesetzt: Im Rahmen der Haushaltsberatungen im Schulausschuss wurde die Schulsozialarbeit am Canisianum sowie allen Grundschulen beschlossen und in den Haushalt 2017 aufgenommen. Das soziale Profil unserer Schulen in Lüdinghausen und Seppenrade wird damit nachhaltig gestärkt. Bild: Stefan Schranz | Pixabay | Public domain |

Bild: Stefan Schranz | Pixabay | Public domain

Lüdinghausen braucht mehr bezahlbare Wohnungen

„Der Wohnungsmarkt ist abgegrast“, so benannte es der Beigeordnete der Stadt Lüdinghausen Matthias Kortendieck in der letzten Sozialausschusssitzung. Dabei pocht die SPD schon seit langem auf die Ausweisung von mehr Grundstücken für Wohnungsbau, vor allem Wohneinheiten mit sozialen und bezahlbaren Mieten. Bild: Bebauungsplan Höckenkamp Nord | Stadt Lüdinghausen |

Bild: Bebauungsplan Höckenkamp Nord | Stadt Lüdinghausen

SPD möchte Neuanlauf beim Schülerhaushalt

Lüdinghausen – Nachdem vor drei Jahren der Schülerhaushalt an der Städtischen Hauptschule angelaufen ist, wurde er an den anderen weiterführenden Schulen der Stadt ebenfalls erfolgreich durchgeführt. Dennoch fand das Projekt im Rahmen der letzten Haushaltsberatungen keine Mehrheit. Nun wagt die SPD mit einem frischen Konzept einen erneuten Anlauf.

SPD bringt die Schulsozialarbeit wieder auf die Lüdinghauser Agenda

Lüdinghausen – Die Schulsozialarbeit ist rechtlich kein einfaches Feld. Kompetenzen liegen derzeit verstreut bei Bund, Land und Kommunen. Um das Bildungspaket an die Bezugsberechtigten zu bringen, setzte die Bundesregierung ab dem Jahr 2013 auf Schulsozialarbeiter und Schulsozialarbeiterinnen, die Kindern gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen sollten. Dieses Bundesprogramm ist aber unlängst ausgelaufen.

Fördergelder für Lüdinghauser Schulgebäude – Die SPD beantragt Vorbereitung auf Landesprogramm „Gute Schule 2020“

Lüdinghausen – In einem aktuellen Antrag fordert die SPD-Fraktion die Verwaltung der Stadt Lüdinghausen auf, den Investitionsbedarf an den Schulen in Lüdinghausen festzustellen. Anlass dazu gibt die Ankündigung der rot-grünen Landesregierung, das Investitionspaket „Gute Schule 2020“ ab dem nächsten Jahr zu starten. Bild: Stefan Schranz | Pixabay | Public domain […]

Bild: Stefan Schranz | Pixabay | Public domain

Featured Video Play Icon

Interview mit Hannelore Kraft – „Kein Kind zurücklassen“

NRW – Das von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) gestartete Modellprojekt „Kein Kind zurückgelassen“ hat den Praxistest bestanden. Vorbeugung funktioniert, wirkt und lohnt sich. Die Regierungschefin kündigt an, diese vorbeugende Politik für Nordrhein-Westfalen fortzusetzen, „weil sie gut für die Kinder, die Familien und die Zukunft des Landes ist“. Bild: Video: Staatskanzlei […]

Bild: Video: Staatskanzlei NRW

50. Kommunales Integrationszentrum in Lüdinghausen eröffnet

Schulministerin Sylvia Löhrmann und Integrationsminister Rainer Schmeltzer haben im Kreis Coesfeld das 50. Kommunale Integrationszentrum in NRW eröffnet. „Mit den 50 Kreisen und kreisfreien Städten haben wir jetzt eine nahezu flächendeckende Struktur aufgebaut, mit der wir die Angebote zur Integration der zugewanderten Menschen in den Kommunen koordinieren.

Bild: Kreis Coesfeld / A. Bosman | Alle Rechte vorbehalten