SPD.Netzwerk-LH 4.0 – Unsere Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen!

Lüdinghausen – Schlauere Leute als wir haben die Länge eines Internet-Jahres kalkuliert und fanden dabei heraus, dass die Geschwindigkeit der Innovationen durch technischen Fortschritt und veränderte Gewohnheiten der Menschen, in etwa der von sieben Jahren in der Industrie entsprechen. Umgelegt auf das Alter unserer Webseite entspricht das einem Produkt etwa aus den frühen Jahren dieses Jahrhunderts.

Zwei Wahlkämpfe haben wir mit der „alten“ Seite bestritten, über 300 Beiträge haben wir veröffentlicht und damit über 20.000 Besucher erreichen können. Darauf sind wir nachhaltig stolz! Doch diesen Besuchern sind wir auch schuldig, ihnen nicht nur ein aktuelles, sondern auch ein lebendiges Angebot zu machen.

Deshalb wurde nun es Zeit für etwas neues!

So haben wir am Prinzip der Seite eigentlich nicht viel geändert, doch haben wir auf bessere Benutzerfreundlichkeit, attraktivere Gestaltung und die weiter optimierte Darstellung der Seite auf Mobilgeräten (Smartphones, Tablets) wert gelegt.

Seit heute findet sich auch ein Twitter Kanal der SPD Lüdinghausen auf unserer Homepage. Dieser Kanal ist neu für uns! Nachdem wir aber mit Facebook und der Rückkopplung die wir dort mit unseren „Freunden“, Nachbarn und Interessenten bekommen haben, sehr gute Erfahrungen gemacht haben, wollen wir uns – gerade auch vor den Wahlkämpfen im nächsten Jahr – nun auch den Menschen auf Twitter öffnen.

Wir freuen uns über jedes Feedback! Hier auf der Seite, auf Facebook, Twitter oder per Email! Das hilft uns in unserer Arbeit, das hilft uns zu verstehen, was wichtig ist, und das freut uns, weil es uns zeigt, das wir wahrgenommen werden!

Auf die nächsten zwei Jahre und ein lebendiges Lüdinghausen & Seppenrade!

Über Klaus Böttger

Klaus Böttger ist Redakteur / Webmaster dieser Seite und außerdem Beisitzer im Vorstand der SPD in Lüdinghausen. Sein "Digitales Manifest" findet sich hier. Er bloggt unter anderem auch auf http://westfalenblog.de

6 thoughts on “SPD.Netzwerk-LH 4.0 – Unsere Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen!

  1. Ja, nee, is gut! Ehrlich! Immer noch keine Revolution hier, aber das ganze hebt sich doch ab! Wenn hier jetzt nicht doch Profis ihre Hand im Spiel hatten, dann „Kompliment + Respekt“! Ich habe mir gerade auch mal wieder die Seiten der Mitbewerber angesehen. Obwohl ich das eigentlich zu vermeiden versuche. Denn da sieht man ziemlich genau, dass die 7-jahre Theorie nicht von der Hand zu weisen ist! Die CDU ist irgendwo 1999 stehen geblieben, die Grünen 2001. Passt zu denen! Die Sache hübsch zu machen, ersetzt die Politik aber nicht! Da kommt mir doch manches zu kurz. Man könnte meinen, das ist hier eine Niko Gernitz Veranstaltung. Wobei der junge Mann ja auch gut ist. Zusammen mit dem jungen Kortmann sind die beiden eigentlich die einzigen die politische Öffentlichkeit gegen den Mainstream machen. Davon brauchen wir aber noch viel mehr!

    1. Kommentare sind der „Lohn“ des Bloggers, zumal wenn sie, wie hier, von Stammkunden kommen! Danke – wieder – dafür! Danke auch für die in ein schönes Lob gepackte äusserst ernstzunehmende Kritik! Denn das sind allesamt zutreffende Punkte! Doch ist es auch einfach sehr viel schwerer sie aufzulösen, als sie zu erkennen und zu adressieren.

      Besonders Kommunalpolitik ist ein fortwährender Ausgleich von Ansprüchen! Da ist das Mandat im Rat, Ausschüsse, Ämter und Gremien in der Partei, daneben ein Beruf und, nicht zuletzt, eine Familie (Kinder!) und ein Privatleben… wenn gerade keine Bürgersprechstunde oder, noch viel härter, kein Wahlkampf ist. Ich frage mich selbst, wie viele meiner Genossinnen und Genossen das eigentlich hinkriegen! Viele leisten tatsächlich unglaubliches! Man muss das wirklich wollen! Doch gesund ist das nicht immer! Und gesehen wird das auch nicht immer! Das stimmt leider – und da könnten und müssten wir mehr tun!

      Allerdings haben das die Sozis ja auch wirklich nicht exklusiv… und jammern kommt hier auch nicht in Frage! Die machen das ja alle freiwillig! Wenn andere (auch ich!) Freizeit haben! Und da sind gerade Leute wie Niko oder Jöran (der ja leider, oder zum Glück – für die Grünen – in einer anderen Partei aktiv ist) tatsächlich besondere Ausnahmetalente und Persönlichkeiten, für die man sich nur wünschen kann dass sie sich hoffentlich noch lange die Lust und Leidenschaft erhalten, weiter in der ihnen ganz eigenen Weise Politik zu machen, wie sie es heute tun!

      1. Lieber Klaus Böttger, sie haben mich falsch verstanden. Ich habe mich aber auch nicht klar genug ausgedrückt. Ich respektiere Kommunalpolitiker noch am meisten von allen! Daß diese Arbeit undankbar ist, habe ich selbst erlebt! Mir hat es auch fern gelegen, Kritik an der Zahl der Artikel zu üben. Ich verstehe total, daß es nicht jedem gegeben ist so gut und häufig zu schreiben wie Gernitz. Aber was da geschrieben wird, daß kann ich oft alles auch in der Zeitung lesen. Mir fehlen die eindeutigen politischen Positionen ihrer Partei. Wofür kämpfen sie eigentlich? Wo gegen? Sie lassen sich doch genau so wenig fest legen, wie Herr Borgmann. Und wenn sie sich zu Entscheidungen äußern, dann erst, wenn sie gefallen sind. Eine bunte Internet Seite ist schön. Dafür hab ich sie gelobt. Der Inhalt ist okay. Aber die Politik? Sie wollten doch einen neuen „Stil“. Machen sie das!

        1. Autsch! Immer schön rein in die Wunde mit dem Finger! Ich spreche da mal für alle meine Genossinen & Genossen: Wir bemühen uns stets und redlich… leider scheitern auch wir ganz oft an unseren eigenen Ansprüchen! Deshalb sind die Ansprüche aber nicht falsch! ;-)

Kommentar verfassen