Nach angeblichem Hacker-Angriff und Tierhaltungs-Skandal: Schulze Föcking tritt zurück

Wie der WDR berichtet, ist NRW-Agrarministerin Christina Schulze (CDU) Föcking zurückgetreten. Sie begründete den Schritt mit dem großen öffentlichen Druck.

Nach ihrem Amtsantritt wurden schwere Vorwürfe über die Tierhaltung in ihrem eigenen Familienbetrieb erhoben. Später behauptete die Ministerin, der Fernseher ihrer Familie sei von Tierschützern gehackt worden, was sich aber als falsch herausstellte. Zudem stand sie in der Kritik, die Stellen in ihrem Landwirtschaftsministerium zerschlagen zu haben, die sich mit Umweltkriminalität und damit auch um ihren Tierhaltungs-Skandal auseinandersetzten.

Die NRW-SPD im Landtag erwägte sogar einen Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der mysteriösen Sachverhalte und aufgrund der intransparenten Amtsführung Schulze Föckings einzuberufen. Dem kam sie nun mit einem Rücktritt zuvor. Bis zuletzt hatte sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hinter die skandalgeschüttelte Ministerin gestellt.

Über Niko Gernitz

Niko Gernitz ist Vorsitzender der SPD und Stadtverordneter in Lüdinghausen. Er ist Mitglied des Unterbezirksausschusses der SPD im Kreis Coesfeld.

Kommentar verfassen