Mehr Parkraum für die Innenstadt

Für deutlich mehr Parkplätze im Innenstadtbereich votierte die SPD im vergangenen Planungsausschuss. Gleichzeitig soll der ohnehin als Provisorium geplante Parkplatz gegenüber der Ostwall-Grundschule rückgebaut werden. Dieser schneidet derzeit zudem den Schulweg für die Grundschulkinder.

Unstrittig ist für die SPD-Fraktion im Lüdinghauser Stadtrat, dass die Innenstadt mehr Parkraum benötigt. Zwar bleibt es weiterhin ein Wunsch, dass viele Bürgerinnen und Bürger mit dem Rad oder zu Fuß unsere Innenstadt besuchen, das ist aber einerseits in einer älter-werdenden Gesellschaft nicht jedem vergönnt und andererseits sollen auch viele Nicht-Bewohner der Steverstadt die Zukunft des Einzelhandels in der Innenstadt stärken. Die Lösung schafft nun ein Parkhaus auf dem Ostwall-Parkplatz. Das Provisorium mit Parkuhr, das auf die Gärten der Jannecker-Stiege gegenüber der Ostwall-Grundschule gebaut wurde, muss dann auf Drängen der SPD wieder weichen. Einerseits soll die grüne Lunge der Innenstadt sowie auch der Schulweg der Grundschulkinder geschützt bleiben.

Auch CDU und FDP nahmen Abstand von einem Parkhaus an Stelle der Ostwall-Turnhalle wie es die SPD immer schon verlangte. „Die Halle wird benötigt und am Bordstein einer Grundschule hat ein Parkhaus nichts verloren“, findet auch Fraktionsvorsitzender Michael Spiekermann-Blankertz. Mit dem Parkhaus als Ergänzung auf dem südlichen Ostwall-Parkplatz schaffe man eine klare Ergänzung für die benötigten Parkplätze am Gesundheitscampus und ein aufgebessertes Angebot für die Besucher der Innenstadt.

Der SPD ist besonders wichtig, dass der alte Stadtkern neben der „neuen Mitte“ mit Kino, Rewe, Edeka, Sparkassen-Center und Bruno-Kleine attraktiv und damit vor allem zukunftsfähig bleibt.

  • Michael Spiekermann-Blankertz: SPD Lüdinghausen | CC BY 4.0

Über Niko Gernitz

Niko Gernitz ist Vorsitzender der SPD und Stadtverordneter in Lüdinghausen. Er ist Mitglied des Unterbezirksausschusses der SPD im Kreis Coesfeld.