Mehr Bürgerbeteiligung – In Lüdinghausen nicht mit CDU/FDP & Grünen!

Lüdinghausen – Die Gestaltung des öffentlichen Verkehrsraumes in den Neubaugebieten ist für die allermeisten Anlieger ein ganz wesentliches Wohlfühlkriterium für ihr Leben in Lüdinghausen und Seppenrade. Daher hat die SPD-Ratsfraktion den Antrag gestellt die Bürgerinnen und Bürger schon viel früher als bisher an den Planungen zu beteiligen.

Die SPD will den Betroffenen schon frühzeitig in einer Anliegerversammlung mindestens jeweils zwei Planungsalternativen (in Fragen des Straßenausbaus z.B. über die Frage der Pflaster- oder Asphaltbauweise) vorstellen lassen, so dass die Anlieger Vor- und Nachteile der vorgestellten Pläne diskutieren und sich so eine eigene qualifizierte Meinung bilden können.

Erst danach soll die Politik ins Spiel kommen und im zuständigen Ausschuss abschließend über den Endausbau der Verkehrsflächen entscheiden und dabei auch den Bürgerwunsch berücksichtigen können.

So würde aus Sicht der Lüdinghauser Sozialdemokraten wirklich bürgerfreundliches und bürgernahes Handeln aussehen.

Leider hat die konservative Mehrheit aus CDU und FDP das im Bauausschuss jüngst aber anders gesehen und gemeinsam den Vorschlag abgelehnt. Besonders schade ist, dass auch die Grünen dieses Ziel einer verstärkten Bürgerbeteiligung nicht unterstützt haben!

Wenn sie sich weiter informieren möchten, finden sie hier die Ausschussunterlagen:
https://www.stadt-luedinghausen.de/sessionnet/buergerinfo/to0040.php?__ksinr=560&toselect=7343

Dirk Havermeier ist Sprecher der SPD-Ratsfraktion im Ausschuss für Bauen, Verkehr, Bauerschaften und Umwelt.

Kommentar verfassen