Lidl Automatenbrötchen – Kein gutes neues Jahr für Kallwey in Lüdinghausen

Lüdinghausen – Keine guten Nachrichten aus dem Einzelhandel: Zum Jahresende schließt die Bäckerei Kallwey am Lidl-Markt. Der Lebensmittelriese hat den Vertrag mit der Bäckerei nicht mehr verlängert. Grund: Die eigenen Backwaren aus dem Automaten in der Filiale sind nicht profitabel genug. Das mag aus marktwirtschaftlicher Sicht korrekt und nachvollziehbar sein; aber mit der Bäckerei-Filiale verschwindet wieder ein Stück Bäckerhandwerk aus Lüdinghausen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihre Arbeitsplätze verloren und stehen im neuen Jahr erst mal auf der Straße. Warum? Weil ein Lebensmittelriese nur nach Profitmaximierung strebt. Ein Roboter wird das Handwerk und die Fachverkäuferin ersetzen.

Kapitalismus in Reinkultur.

Auf die Brötchen aus den Automaten (Lidl; Aldi; etc;) kann ich persönlich auch in Zukunft sehr gerne verzichten und freue mich gerade am Wochenende weiter auf meine frischen Backwaren vom Fachmann aus der Bäckerei – und dabei immer auch auf einen netten Plausch mit den Nachbarn. Citta-Slow eben.

Tradition, Kultur und Lebensart sichern Arbeitsplätze – wenn der Konsument und die Konsumentin sich ihre Kaufentscheidung nicht nur vom Preis und der Bequemlichkeit diktieren lassen.

Ich wünsche den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bäckerei Kallwey alles Gute und schnellstmöglich einen neuen Arbeitsplatz im neuen Jahr.


Link: Bäckerei Kallwey schließt Filiale am Lidl – Westfälische Nachrichten – 30.12.2014


Michael Spiekermann-Blankertz ist Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Stadt Lüdinghausen.
Mehr über Michael Spiekermann-Blankertz

Über Michael Spiekermann-Blankertz