SPD für Leistungs- Schul- & Breitensport in Lüdinghausen – Das ist sozial & gerecht

Lüdinghausen – Die SPD in Lüdinghausen und Seppenrade gratuliert dem SC Union 08 Lüdinghausen auch auf diesem Wege noch einmal zum grandiosen 4:2 Erfolg im Endspiel um die Deutsche Badmintonmeisterschaft am vergangenen Sonntag. 4:2 – dieses Zahlenverhältnis steht fest! Fest steht damit auch für Zweifler, dass in Lüdinghausen Leistungssport auf wirklich höchstem Niveau betrieben wird. Und das ist ein Gewinn für ganz Lüdinghausen!

Dagegen sind aber die Zahlen über Kosten- und Energieverbrauchsvergleiche die Frau Wischnewski von der UWG in einem Leserbrief an die Westfälischen Nachrichten angeführt hat, in den weiteren Beratungen zum Sporthallenbau tatsächlich nochmal zurecht zu rücken.

Wir nehmen das zum Anlass, hier noch einmal klarzustellen: Der gestellte Förderantrag für die geplante Sporthalle an der Konrad- Adenauer-Str. beruht auf der Grundlage einer fairen Kostenverteilung zwischen Stadt, Land und Verein – vor dem Hintergrund, das die Förderung des Landes ohnehin NUR für eine Leistungssporthalle erfolgen würde – und ALLE Mitglieder des SC Union 08 sich mit ganz erheblichen Eigenbeiträgen an den Betriebskosten der Halle beteiligen.

Die neue Sporthalle zielt in einem, hier einmal beispielhaft angenommenen, Verhältnis von ca. 60/40 auf die Verbesserung der Bedingungen für Leistungs- UND des Schul/Breitensports – was bedeutet, dass für den Schulsport in Lüdinghausen in den Vormittagsstunden eine zusätzliche Dreifachsporthalle zur Verfügung stehen wird (das entspricht ca. 120% der Kapazität einer Einfachsporthalle, wie zB. an der Ostwallschule), und natürlich die Hallenzeiten frei werden, welche die Leistungssportler heute schon in den Sporthallen der Stadt in Anspruch nehmen (ca. 180 % einer Einfachsporthalle).

Mit der Entscheidung für den Bau der Leistungssporthalle wird NICHT gegen den dringend benötigten Ersatz abgängiger und den Bau neuer Hallen, z. B. an der Tüllinghofer Str. entschieden aber eben dringend benötigte zusätzliche Kapazität geschaffen!

Wenn die UWG sagt, es würden mit der Leistungssporthalle Teile des Sports in Lüdinghausen zu kurz kommen und diese Förderung des Leistungssports deshalb „abgewählt“ werden muss, so können wir dem nur deutlich widersprechen! Hier werden von der UWG Schul/Breitensport und Leistungssport gegeneinander ausgespielt – doch ist das Konzept der Sporthalle grundlegend für alle Interessengruppen ausgelegt – und davon profitieren nicht nur die über 2100 Mitglieder des SC Union 08 mit den Abteilungen Badminton, Basketball, Fußball, Leichtathletik, Radsport, Taekwondo, Tischtennis, Turnen/Gymnastik und Volleyball, sondern davon profitiert die ganze Stadt Lüdinghausen.

Das ist sozial und gerecht!

Leistungssport hat immer auch eine positive Ausstrahlung auf den Breitensport. Dafür stehen nicht nur die aktiven und passiven Volleyballer und Badmintonspieler. Dafür stehen auch die Trainer der beiden Lüdinghauser Landesstützpunkte Leistungssport, die in langjähriger Kooperation mit Schulen in Lüdinghausen und im Kreisgebiet im Sportunterricht vieler Schulen wichtige Aufgaben übernehmen. Und dafür steht die Jugend! Denn nicht zuletzt zeichnet sich der Lüdinghauser Leistungssport eben auch durch eine vorbildliche Jugend & Nachwuchsarbeit aus – eine Aufgabe, die tatsächlich der ganzen Gesellschaft dient.

Wir müssen diese Chance nutzen!

Dafür steht die SPD am 25. Mai!

Über Klaus Böttger

Klaus Böttger ist Redakteur / Webmaster dieser Seite und außerdem Beisitzer im Vorstand der SPD in Lüdinghausen. Sein "Digitales Manifest" findet sich hier. Er bloggt unter anderem auch auf http://westfalenblog.de