Europa-Ministerin Dr. Angelica Schwall-Düren in Lüdinghausen

Lüdinghausen – Auf Einladung des SPD-Ortsvereins kommt die nordrhein-westfälische Europa-Ministerin Dr. Angelica Schwall-Düren wieder einmal nach Lüdinghausen. Am Montag, dem 14. April um 18 Uhr greift sie in einem öffentlichen Vortrag im „Ricordo“ die vielen „heißen“ Themen der aktuellen europapolitischen Debatte auf.

Wie wird die Europäische Union in den Mitgliedsländern und wie wird sie von außen wahrgenommen? Was ist von der vermeintlich ungezügelten Regulierungswut zu halten, über die sich viele ärgern? Ist der Weg zurück in einen kuscheligen Nationalstaat die richtige Antwort auf die Probleme mit der Globalisierung? Sollen wir „raus aus dem Euro“? Welche friedenspolitische Leistung haben die Staaten der EU eigentlich erbracht? Eine Frage, die sich gerade heute wieder stellt, 100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs.

Und schließlich: Welche politisch-diplomatischen Lösungen kann es geben in dem Konflikt um die Krim und die Ukraine?

Für Fragen des kritischen Publikums steht die in Europa gut vernetzte Politikerin nach ihrem Vortrag zur Verfügung. Schließlich ist sie über ihr Büro in Brüssel bestens informiert über die Hintergründe aktueller Entwicklungen.

Alle interessierten Bürger sind eingeladen, sich im Vorfeld der Europa-Wahlen, die wie die Kommunalwahlen am 25. Mai stattfinden, aus erster Hand zu informieren und ins Ricordo zu kommen.


Größere Kartenansicht

Bild: SPD |

Kommentar verfassen