Doris Krüger soll als Kandidatin gegen Richard Borgmann (CDU) antreten

Lüdinghausen – Bereits am letzten Samstag haben die WN über die mögliche Bürgermeisterkandidatin von SPD, Bündnis 90/Grüne und UWG berichtet, heute abend hat nun die gemeinsame Pressekonferenz stattgefunden, auf welcher die vorgeschlagene Kandidatin der drei Parteien auch offiziell vorgestellt worden ist.

Hier bringen wir Auszüge aus dem Statement von Michael Spiekermann-Blankertz, Fraktionsvorsitzender der SPD, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Lüdinghausen, Niko Gernitz, für die Sozialdemokraten Mitglied der Findungskommission gewesen ist.

Gemeinsam haben wir – SPD, Bündnis 90/Grüne und UWG – uns darauf verständigt, einen gemeinsamen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in Lüdinghausen zu suchen, der glaubhaft für einen anderen, modernen, einen moderierenden Politikstil in der Stadt stehen kann. Dabei war von Anfang an klar, dass ein Parteibuch nur eine nachgeordnete Rolle spielen sollte.

Es ging uns nicht um kommunalpolitische Inhalte, dazu sind wir in vielen Bereichen und Sachfragen dezidiert unterschiedlicher Auffassungen. Das gemeinsame Ziel war stets, eine mehrheitsfähige Persönlichkeit zu finden. Transparenz, Offenheit und Bürgerbeteiligung sind von der Politik gefordert.

Auf unsere Ausschreibung haben wir sehr gute Bewerbungen besonders aus dem PLZ-Gebiet 59 erhalten, und danken allen Bewerbern nochmals herzlich für ihre Bewerbungen! Nach Sichtung der Bewerbungsunterlagen wurden mit 3 sehr guten Kandidaten am 07. Februar weitere Gespräche geführt.

In diesen, sehr intensiv geführten Gesprächen, hat sich Frau Krüger als die beste Kandidatin für Lüdinghausen durchgesetzt. Wir trauen ihr tatsächlich zu, Lüdinghausen nachhaltig nach vorn zu bringen und mit einem neuen moderierenden Stil in der Politik auch die vorhandenen verkrusteten Strukturen aufzubrechen.

Klarzustellen ist, dass sich Frau Krüger dem kompletten Verfahren ordentlich gestellt hat und nicht – wie die WN am Samstag falsch berichtet hat – erst nach Ablauf der Bewerbungsfrist. Wir bitten dies auch als notwendige Information für die anderen Bewerber richtig zu stellen. Unser Verfahren war immer absolut fair, sauber und korrekt.

Von einem neuen Bürgermeister erwarten alle im Rat vertretenen Parteien mehr Transparenz und Offenheit. Gesucht wurde eine Persönlichkeit, die nicht nur verwaltet, sondern gemeinsam mit dem Rat die Entwicklung der Stadt gestalten kann. Das ist angesichts der großen Projekte wichtiger denn je. Wir trauen es Frau Krüger zu.

Doris Krüger wird sich zunächst in jeweiligen Mitgliederversammlungen den Parteimitgliedern vorstellen. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit Doris Krüger unseren Mitgliedern eine Kandidatin präsentieren können, die als Bürgermeisterin in der Lage sein wird, die Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen und für Projekte zu begeistern; die den Rat als Partner versteht und eine Verwaltung mit modernen Instrumenten führen kann.


Link: Doris Krüger – “Warum ich Bürgermeisterin in Lüdinghausen werden möchte”


Michael Spiekermann-Blankertz ist Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Stadt Lüdinghausen.
Mehr über Michael Spiekermann-Blankertz.

Über Michael Spiekermann-Blankertz