Kommentar: Don’t feed the Troll! – #Gauland, #Boateng & Danke für den ><((((*>

Lüdinghausen – Ein Thema, ein Tag, im Twitterstream… mehr, als die wenigen hier zitierten Tweets gibt es zum Thema eigentlich auch nicht zu sagen. Ausser, dass es mehr als nur „bedenklich“ ist, wenn ein national-reaktionärer alter Rassist es mit seinen Äußerungen schafft, einen ganzen Tag lang einen signifikanten Teil der deutschen Öffentlichkeit zu „übernehmen“ und dabei genüsslich auf der Welle unserer Erregung zu reiten.

Wir spielen dieses Spiel mit! Gewiss!

Falsch und gefährlich ist es doch!

Wir sollten uns immer bewusst sein, dass genau darin das Prinzip dieser „Leute“, einer ganzen Partei, der AfD besteht. Öffentliche Erregung ist ihre Methode der Selbstvergewisserung & Mobilisierung.

Damit qualifizieren sie sich als Universaltrolle der deutschen Öffentlichkeit!

Ernst nehmen und bekämpfen muss man sie deshalb erst recht!

Das geht nur politisch!

Und das bedeutet: Eine bessere Politik für die Menschen zu machen! Jenseits der Entrüstung über den Rassisten im Lodenmantel und seinen „Freunden“ braucht es mehr – und das konsequent, als die kleinen und großen Koalitionen nur noch bis zu ihrem Ende – oder ihrer Neuauflage – zu verwalten! Es braucht tatsächlich bessere „Alternativen“ für Deutschland! Wenn Sozialdemokraten das nicht sind, dann ist es niemand!

Sonst haben wir uns am langen Ende auch nur noch einen ><((((*> verdient!













Über Klaus Böttger

Klaus Böttger ist Redakteur / Webmaster dieser Seite und außerdem Beisitzer im Vorstand der SPD in Lüdinghausen. Sein "Digitales Manifest" findet sich hier. Er bloggt unter anderem auch auf http://westfalenblog.de

Kommentar verfassen