CDU im Kreistag will LH Kennzeichen noch vor dem Wahlkampf „abräumen“

Lüdinghausen – „Mit Freude hab ich das gelesen“, so hat mich ein SPD Mitglied heute Morgen angerufen und auf den Artikel in den WN hingewiesen, in welchem Klaus-Viktor Kleerbaum das Aufheben der Blockade des KFZ Kennzeichens LH durch die Kreistagsfraktion der CDU verkündete.

Auch ich habe mich gefreut und doch folgenden Einspruch. Denn: „Das Thema ist zu unwichtig, um ein Wahlkampfthema zu werden…“ so sprach Kleerbaum zur WN. Herr Kleerbaum vergisst dabei, dass die Förderung der Identifikation der Menschen mit der Stadt in welcher sie leben, das bei weitem wichtigste Ziel für eine gute Kommunalpolitik ist. Dafür ist das KFZ Kennzeichen zwar nur ein Symbol – aber ein wichtiges!

Warum diese Fehleinschätzung? Offensichtlich hat die CDU so viel Angst vor der Vorstellung, dass das LH-Kennzeichen ein Wahlkampfthema wird, dass sie es vor der Wahl noch eben abräumen will. Allerdings ist diese Diskussion mit dem Bürger im Wahlkampf auch nicht mit der überfälligen Zustimmung der CDU zum LH-Kennzeichen beendet. Die CDU irrt mit der Vorstellung von „Blech am Auto, Wählerstimme gewonnen“.

Die Kampagne der Lüdinghauser SPD zur Kommunalwahl heißt „Kennzeichen LH: Stark und Gerecht“. Kommunalpolitik ist gerade dafür da, zu diskutieren, „was Lüdinghausen kennzeichnen soll“. Wir als Sozialdemokraten in Lüdinghausen und Seppenrade wollen Politik mit den Bürgern gestalten. Wir wollen die Diskussion.

Das wird unser Wahlkampf zum „Kennzeichen LH“ zeigen!


LINK: Westfälische Nachrichten / AZ – CDU-Spitze will LH-Thema „abräumen“ – 25.02.2014
LINK: Westfälische Nachrichten / AZ – Christdemokraten sagen doch noch „Ja zu LH“ – 26.02.2014


  • OpenStreetMap_Luedinghausen: OpenStreetMap Contributors | CC BY 4.0