CDU verzögerte Ostenstever-Brücke

In den WN ist dieser Tage zu lesen: „Kürzere Wege für Radler und Fußgänger, CDU beantragt Brücke über die Ostenstever“. Hier wird ein komplett falscher Eindruck vermittelt, meint SPD-Fraktionssprecher Michael Spiekermann-Blankertz. Die CDU habe diese Brücke nicht gefordert, sondern den Bau sogar verzögert!

„Die CDU erweckt hier den Eindruck, als hätte sie diese Brücke gefordert. Dies entspricht jedoch nicht den Tatsachen“, beginnt der Leserbrief des SPD-Fraktionsvorsitzenden.

Diese Brücke ist schon lange in der Planung gewesen und durch den Ausbau des Höckenkamp wurde sie erforderlicher denn je. Die SPD-Fraktion hat die Umsetzung dieser Brücke in den letzten Haushaltsberatungen gefordert. Der Sperrvermerk für diese wichtige Baumaßnahmen wurde am 16.02.2016 auf Antrag des CDU Stadtverordneten Anton Holz eingebracht. Nur die SPD-Fraktion stimmte gegen diesen Antrag, weil die Notwendigkeit für den Bau der Brücke gegeben war. (Nachzulesen auf Seite 10 des Sitzungsprotokolls).

Kurze, sichere Schulwege insbesondere für die Kinder, Schülerinnen und Schüler aus den Wohngebieten. Festzuhalten bleibt daher: Durch den von der CDU eingebrachten Sperrvermerk wird sich der Bau dieser Brücke verzögern. Es ist auch kein guter Stil, erst eine wichtige Baumaßnahmen zu verzögern und dann die Aufhebung 9 Monat später als politischen Erfolg verkaufen zu wollen.

Über Niko Gernitz

Niko Gernitz ist Vorsitzender der SPD und Stadtverordneter in Lüdinghausen. Er ist Mitglied des Unterbezirksausschusses der SPD im Kreis Coesfeld.