Aus dem Rat – Olfener Strasse – Kein guter Tag für Lüdinghauser Radfahrer

Lüdinghausen – Die Olfener Straße wird zwischen Telgengarten und Bahnhofstraße umgebaut. Die Pläne sind am 11.12.2014 im Bauausschuss vorgestellt und diskutiert worden. Positiv für die Anwohner ist ganz sicher, dass es auf unsere Anregung gelungen ist einen lärmarmen Asphaltbelag durchzusetzen.

Zunächst hatte der Eigentümer der Straße, der Landesbetrieb Straßen NRW, dies abgelehnt aber nachdem die SPD-Fraktion beim Landesverkehrsminister interveniert hat, wurde unsere Forderung doch übernommen.

Zeichnung des Kreuzungsbereich Olfener- & Bahnhofstrasse
Zeichnung des Kreuzungsbereich Olfener- & Bahnhofstrasse

Der gesamte Umbau wird sich städtebaulich sicher sehr positiv auswirken, Parkflächen, Grünanlagen, Geh- und Radwege werden neu geordnet, so dass sich das Wohnumfeld wesentlich verbessert.

Alle Einmündungs- und Kreuzungsbereiche werden barrierefrei gestaltet, so dass sich sowohl seh- als auch gehbehinderte Menschen gut orientieren können. Der gesamte Plan kann hier eingesehen werden:

www.stadt-luedinghausen.de/sessionnet/buergerinfo/vo0050.php?__kvonr=3868&voselect=582

Beispiel einer Fahrradschleuse an einer Ampelkreuzung
Beispiel einer Fahrradschleuse an einer Ampelkreuzung
Anlass zur Kritik gibt es für die SPD an der Planung für die Radfahrer. Insbesondere im Kreuzungsbereich Bahnhofstraße / Olfener Straße ist die Führung der Radfahrer nicht gut.

Radfahrer, die die Bahnhofstraße entlang fahren und die Olfener Straße überqueren sind durch rechtsabbiegende Großfahrzeuge besonders gefährdet weil sie sich häufig im toten Winkel aufhalten und übersehen werden.

Wir hätten uns hier eine sogenannte Fahrradschleuse gewünscht. Das wäre eine zeitgemäße Lösung, denn wenn sich Radfahrer auf der Fahrbahn befinden sind besser sichtbar und damit sicherer, das zeigen alle Unfallanalysen.

Ein weiterer Kritikpunkt an der Planung ist die Kennzeichnung des Radweges im Bereich der Grundstückszufahrten.

olfener_strasse_einfahrt
Markierung eines Radwegs an einer Grundstückszufahrt

Hier ergeben sich sehr häufig Konfliktkonstellationen durch ein- und ausfahrende Fahrzeuge. Kreuzende Radfahrer werden vielfach übersehen. Um diese Situationen zu entschärfen, hat die SPD den Einbau von weißen Markierungssteinen vorgeschlagen.

In vielen Fahrradfreundlichen Städten wird dies mittlerweile so umgesetzt. Doch in Lüdinghausen ist das leider nicht möglich weil sich der Landesbetrieb hier strikt weigert und rechtliche Bedenken vorschiebt.

Die Antwort auf die Frage warum das aber in anderen Städten möglich ist nur bei uns nicht blieb leider unbeantwortet.

Auch wenn der Umbau der Olfener Straße insgesamt eine Verbesserung der Gesamtsituation mit sich bringt, ist die Planung aus Sicht der Radfahrer leider sehr ernüchternd.

Neue Erkenntnisse wurden nicht berücksichtigt, unkonventionelle Lösungen nicht gesucht. Das zeigt, dass es bis zur wirklich Fahrradfreundlichen Stadt noch ein sehr langer Weg sein wird…

CDU und FDP haben die Pläne natürlich ohne ein Wort der Kritik durchgewunken!


Dirk Havermeier ist direkt gewälter Stadtverordneter für den Wahlbezirk 3 im Rat der Stadt Lüdinghausen.

Mehr über Dirk Havermeier…

Kommentar verfassen