Auf Tour mit Doris Krüger & André Stinka – Station II. – Mühlenstrasse

Lüdinghausen – Am Freitag der letzten Woche unternahm der Ortsverein der SPD gemeinsam mit SPD NRW Generalsekretär Andŕé Stinka und Bürgermeister Kandidatin Doris Krüger eine Radtour durch Lüdinghausen. Angeführt von Niko Gernitz galt es, die politischen Hotspots in der Stadt aufzusuchen und die Situation zu besprechen.

Auf Anregung des ehemaligen Stadtratsmitglieds Horst Wolske setzte sich die Fahrradtour zu einem kurzen Stopp an der Flüchlingsunterkunft an der Mühlenstrasse fort.

Dort erläutert Sozialausschussmitglied Josefine Kleyboldt, dass derzeit 163 Asylbewerber in Lüdinghausen wohnen und leben. Ihr ist es wichtig, „Die vielen verschiedenen Kulturen in unsere Mitte zu integrieren, sie alle einzuladen, unser schönes Lüdinghausen lieben zu lernen.“

„Wir wollen gute Gastgeber sein“, betonte auch der Vorsitzende der deutsch-polnischen Gesellschaft Karl-Heinz Kocar: „Lüdinghausen kennt Vertreibung, Krieg und Krisen. Wir haben starke Schultern und fordern diese auch von der Stadtverwaltung.“

Doris Krüger ergänzte dazu ihr Anliegen auch ihren persönlichen Dank & ihre Anerkennung auszusprechen: „Meine besondere Dankbarkeit gilt derzeit vor allem den vielen, vielen ehrenamtlich Tätigen in Lüdinghausen, die hier wie selbstverständlich Aufgaben übernehmen und vor allem dabei auch sehr professionell organisieren.“

Über NetzWerkStadt

Hier schreibt die Redaktion des Netzwerk-LH. Dieses ist ein gemeinsames Profil unserer Redakteure, genutzt für Beiträge, die wir von Quellen übernehmen, die nicht auf dem Netzwerk Mitglied sind, oder für Beiträge anderer allgemeiner Art.

Kommentar verfassen